apo_st_martin_gruppe_klein_24.06.2016Wir bemühen uns um Ihre Gesundheit.
We try our best to care for you.
Auch in Serbokroatisch und Türkisch.
banner_3"In der Apotheke möchte ich
über Arzneimittelsicherheit ganz persönlich beraten werden."
banner_22Wir erklären, was es bedeutet,
„3 x 1 Tablette“ einzunehmen.
banner_1Herstellungen in der Apotheke benötigen größte Qualifikation –
wir haben sie.

Was sind Generika?

Generika- die Wunderwaffe gegen explodierende Gesundheitskosten?

Generika (Einzahl Generikum) ist die Bezeichnung für Arzneimittel, deren Patente bereits abgelaufen sind. Somit können klassische Medikamente nach Ablauf des Patents (ca. 20 Jahre) von verschiedenen Pharmafirmen produziert und auf dem Markt gebracht werden. Generika werden zumeist unter dem Wirkstoffnamen auf den Markt gebracht. Neue Mittel haben zumeist Phantasienamen, die sich Ärzte, Apotheker und Kunden leicht merken sollen. Beispiel: Viagra® ist ein Phantasiename. Der Wirkstoffname von Viagra, also der Generika-Name, lautet Sildenafil. Allerdings wird es für dieses relativ neue Arzneimittel noch längere Zeit keine Generika geben...

Da die teuren Entwicklungskosten bei Generika entfallen, ist „das auf dem Markt bringen“ viel günstiger - und damit auch der Verkaufspreis. Klar, dass aufgrund dessen die meisten Ärzte das günstigere Generikum verschreiben.

Patienten sind verunsichert

Generika führen aber gerade in letzter Zeit zur Irritation. Alle Ärzte verschreiben aufgrund des Kostendrucks durch die Krankenkassen Generika. Meist können Arzt, und Apotheker gemeinsam mit dem Patienten die notwendige Information für den Arzneimittelwechsel gut klären. Nicht zu selten kommt es aber zur Verunsicherung des Patienten, was zu einer schlechteren Einnahmegewohnheit oder sogar zum Therapieabbruch führt. Die Gründe dafür sind nicht nur der Wechsel der Marke selbst, sondern auch manchmal die schlechtere Verträglichkeit der Arzneiform (z. B.: der Wechsel von Filmtabletten auf Kapseln). Dies mag zwar manchmal nur eine „Einbildung“ des Patienten sein. Der Therapieerfolg bleibt aber dennoch aus.

Was kann der Patient tun?

  • Erkundigen Sie sich genau und persönlich bei Arzt und Apotheker, wieso der Wechsel auf ein anderes Medikament kein Problem für Ihre Gesundheit darstellen wird.
  •  Vergleichen Sie den Wirkstoffnamen und den Wirkstoffgehalt mit einer alten Medikamentenschachtel und dem neuen Generikum. Dieser sollte sich dabei nicht geändert haben, wenn doch suchen Sie bitte Arzt bzw. Apotheker auf.
  • Seien Sie offen für Veränderungen. Generika wirken garantiert gleich gut!
  • Sollten trotz der ersten drei Punkte unerwünschten Wirkungen oder keine Wirkung spürbar werden, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder die GesundheitsApotheke.
Gesundheitsapotheke St. Martin - Martinstraße 2, 1180 Wien - Tel.: 01 / 405 23 35 0 - Fax: 01 / 405 23 35 12 - info@gesundheitsapotheke.at
Unsere Öffnungszeiten: Montag - Freitag  08.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 08.00 bis 12.00 Uhr