apo_st_martin_gruppe_klein_24.06.2016Wir bemühen uns um Ihre Gesundheit.
We try our best to care for you.
Auch in Serbokroatisch und Türkisch.
banner_3"In der Apotheke möchte ich
über Arzneimittelsicherheit ganz persönlich beraten werden."
banner_22Wir erklären, was es bedeutet,
„3 x 1 Tablette“ einzunehmen.
banner_1Herstellungen in der Apotheke benötigen größte Qualifikation –
wir haben sie.

Herzinfarktrisiko messen!

Die verschiedenen Blutfettwerte sind Indikatoren für erhöhtes Herzinfarktrisiko.
Man muss nur wissen, welche.


Das Schlagwort Cholesterin ist in aller Munde, wenn es um das Reizthema Arteriosklerose, die krankhafte Veränderung der Arterien, geht. Übergewicht, Stress, falsche Ernährung und Bewegungsmangel ­ das sind die fünf Säulen der Zivilisationskrankheiten. Die Arteriosklerose und damit Herz- Kreislauf-Erkrankungen gehören zu den häufigsten. So gilt bereits ein Cholesterinspiegel von über 200 mg/dl unter Umständen schon als gesundheitsgefährdend. Allerdings sagt dieser Wert nichts über das individuelle Risiko aus. Dafür ist eine Untersuchung der verschiedenen Fette im Blut notwendig.

Gut und böse

Eine bestimmte Menge der Blutfette muss stets vorhanden sein, damit der Organismus arbeiten kann. Das Cholesterin wird als Ausgangssubstanz für die körpereigene Produktion von Vitamin D, verschiedener Hormone und auch zum Aufbau der Zellwände tagtäglich benötigt. Die Triglyzeride dienen einerseits der Energiegewinnung, andererseits gelten Sie als einer der wesentlichen Faktoren bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten. LDL und HDL-Cholesterin transportieren das Cholesterin im Körper, wobei das LDL das Cholesterin zu den Zellen, das HDL aber das Cholesterin aus den Zellen weg zur Leber bringt, wo es dann abgebaut wird. Deshalb spricht man bei HDL auch von „gutem Cholesterin“, da es indirekt den Abbau fördert. Besonders wichtig ist auch das Verhältnis vom Gesamtcholesterin zum HDL. Sind nämlich sowohl der Gesamtcholesterinwert als auch der HDL-Wert hoch, so kann dieses Verhältnis optimal aufeinander eingespielt sein. Der Quotient aus Gesamtcholesterin und HDL sollte idealerweise unter 4,0 (Bei Männern unter 4,5) liegen. Darüber erhöht sich das Arteriosklerose-Risiko.

Herzinfarktrisiko

Koronare Herzkrankheiten sind jetzt weltweit die häufigste Todesursache. Eine internationale Arbeitsgruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, über alle Aspekte des Vorbeugens von koronaren Herzkrankheiten aufzuklären. Unter der Webseite www.chd-taskforce.de steht deshalb auch ein Herzinfarkt-Risiko-Rechner zur Verfügung, mit dem nach Eingabe von Messwerten, wie auch die oben beschriebenen Blutfette, das individuelle Risiko innerhalb der nächsten 10 Jahre einen Herzinfarkt zu erleiden, geschätzt wird. Die Risikobestimmung basiert auf den Daten der Prospective Cardiovascular Münster (PROCAM-) Studie.

Herzinfarktrisiko messen in der Apotheke
Testen Sie ihr Herzinfarktrisiko in der St. Martin GesundheitsApotheke mit einem aktuellen Soforttest. Mit diesem Test können Sie auch die unterschiedlichen Blutfettwerte ("gutes" und "schlechtes" Cholesterin, Triglyzeride) auswerten.

Wichtige Information: Nur Ihr Arzt kann eine Diagnose stellen und eine Behandlung einleiten. Wir wollen nicht Ihren Arztbesuch ersetzen, sondern gemeinsam mit ihm Ihre Gesundheit erhalten. Vorsorge-Tests ersetzen nicht die jährli che Gesundenuntersuchung bei Ihrem Arzt.

Blutfetttypen und –werte

Blutfettwert günstig (in mg/dl) grenzwertig (in mg/dl) ungünstig (in mg/dl)
Triglyzeride unter 150 150-200 über 200
Gesamtcholesterin unter 200 200-240 über 240
HDL-Cholesterin Frauen über 70 70-50 unter 50
HDL-Cholesterin Männer über 60 60-40 über 130
LDL-Cholesterin (nach Friedewald-Formel) optimal = unter 100 unter 130 130-160 über 160
VLDL-Cholesterin (nach Friedenwald-Formel) unter 30 30-40 über 40
Verhältnis TC/HDL Frauen unter 4,0    
Verhältnis TC/HDL Männer unter 4,5    
       
 

Gesundheitsapotheke St. Martin - Martinstraße 2, 1180 Wien - Tel.: 01 / 405 23 35 0 - Fax: 01 / 405 23 35 12 - info@gesundheitsapotheke.at
Unsere Öffnungszeiten: Montag - Freitag  08.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 08.00 bis 12.00 Uhr